Archiv

Tata ich habe es geschafft

So nun habe ich meinen eigenen Blog und hoffe das ich es schaffen werde fleißig etwas zu schreiben oder auch selbst gemachtes zu zeigen.  Also bis die Tage.

1 Kommentar 12.11.06 11:20, kommentieren

Dein Schutzengel

Er ist an Deiner Seite
Du kannst Ihn nicht sehen
Er hört Dir zu
und kann Dich verstehen
Bist Du mutlos und traurig
steht Er dir bei
Ganz still und leise
denn Engel sind frei
Hab keine Angst
und hab Vertrauen
Auf Engel
kannst Du immer bauen
Er wird immer bei Dir sein
Und Du bist niemals mehr allein
Und wenn Du Ihn siehst
In Deinen Träumen bei Nacht
Denk immer daran
Er gibt auf Dich Acht

Beim surfen durch das Internet bin ich auf das obrige Gedicht gestoßen was mir sehr gut gefällt und was auch sehr passend ist.

1 Kommentar 12.11.06 15:25, kommentieren

Es geht weiter

Nachdem mein gestriger Tag nicht gerade aufbauend war, sieht es heute schon wesentlich besser aus. Ich darf so gar mehr arbeiten.**ironieon** Wie soll ich das jetzt bloß schaffen.**ironieoff** Ich darf doch sage und schreibe eine halbe Stunde mehr in der Woche arbeiten. Das bringt mir überhaupt nichts aber mein Chef meint ja das wie eh nichts zu tun haben. Meine Kollegin und ich machen die Arbeit die vorher 5 Leute gemacht haben zu zweit aber was soll´s. Ich habe mir vorgenommen, das ich mich nicht mehr ärgern will. (Mal sehen wie lange ich das durchhalte)

Gedanken einer Tochter an Ihren Vater

Lieber Papa,

ich weiß, das es Dir immoment nicht gut geht aber wir sind immer für Dich da. Gibt nicht auf auch wenn es immoment nicht einfach für Dich ist. Es gibt Menschen den geht es noch schlecht als Dir und die haben keine Zukunft mehr. Bitte gib nicht auf, denn wir brauchen Dich. Du hast eine Frau, zwei Kinder und zwei Enkelkinder  die Dich lieben und brauchen. Auch wenn es Dir schwer fällt,rede mit uns, denn sonst können wir Dich nicht unterstützen. Wir können Dir die Schmerzen und Therapien nicht abnehmen aber wir können versuchen, es Dir so angenehm wie möglich zu machen. Vielleicht hilft es Dir ja wenn Du etwas zerbrichst, schreist oder tobst.  Aber so wie es jetzt ist geht es nicht. Du machst nicht nur Dich kaputt sondern auch Mutti. Auch sie ist nur ein Mensch der liebe und Geborgenheit braucht. Es ist eine schwere Zeit aber auch das werden wir schaffen, wenn wir zusammen halten. Denk immer daran wir sind immer für Dich da, denn wir lieben Dich. Du bist für uns etwas sehr Wertvolles und das möchten wir noch nicht verlieren.

Deine Dich liebende

Tochter

Das sind Gedanken gewesen, die mir gestern und auch heute durch den Kopf gingen und die ich jetzt hier nieder geschrieben habe. Vielleicht werde ich es meinem Papa zeigen wenn er wieder etwas stabiler ist, vielleicht werde ich es Ihm aber auch nie zeigen.

Zum Verständnis: mein Vater hat Krebs. Eine sehr agressive Form, die durch Astbest hervorgerufen wird und nicht heilbar ist. Aber man kann damit Leben, wenn er früh genug erkannt wird. Man muß nur sein Leben umstellen und mit diesem Krebs leben.  Das ist etwas mit dem mein Papa immoment nicht klar kommt, da er nie ernstlich krank war. Eine Erkältung oder so aber eben nichts ernstliches.  Es ist so als ob man Ihm den Boden unter den Füßen weg zieht und er in ein Loch ohne Boden fällt. Auch für uns war die Diagnose ein Schock aber wir haben uns damit abgefunden. Anfreunden kann man nicht sagen aber wir wissen was los ist und verhalten uns dem entsprechen.

Es gibt am Ende des Tunnels Licht und irgendwann haben wir den Tunnel durchquert und das Licht erreicht.

In diesem Sinn.

Eure Kristina.

13.11.06 15:38, kommentieren

Streßige Tage

Jo nun sind schon wieder zwei streßige Tage vorbei und ich hoffe doch endlich mal wieder etwas zur Ruhe zukommen. Gestern habe ich mir 10 1/2 Minuten Mallorca aus der Steckdose gegönnt. Einfach mal abschalten und es hat gut getan. Nur das der Streß sich halt nicht mit 10 Minuten Auszeit bewältigen läßt (Schade eigendlich). Ansonst habe ich einen Schal aus Brazilla Wolle angefange und werde das fertige Exemplar dann hier zeigen. In dem Sinne. Eure Kristna.

15.11.06 19:52, kommentieren

Auch mal was schönes.

Ja ich habe auch mal was schönes zu berichten, auch wenn es noch fast ein Jahr dauert. Ich werde für ein langes Wochenende nach Zürich fliegen mit meinen Arbeitskollegen. Einfach nur so um sich die Stadt anzuschauen. Ich freu mich schon. Ansonsten hat sich hier nicht sehr viel geändert. Immer noch der gleiche Trott. Mein Vater hat zwar immoment eine gute Phase aber mal gucken wie lange noch. Meine Eltern fahren Übermorgen erstmal für ein Paar Tage nach Rügen. Ich hoffe, das sie sich dort etwas erholen können und wenn es nur ein bischen ist.

So dann habe ich mir vorgenommen ein kleines Weihnachtsdorft für die Fensterbank zu basteln. Lichterkette habe ich schon jetzt muß ich nur noch die Häuschen bauen aber auch das sollte kein all zu großes Problem werden. Wenn ich es geschafft habe werde ich es natürlich fotografieren und Euch zeigen.

17.11.06 09:16, kommentieren

Da bin ich wieder

Nun war ich ein paar Tage nicht hier, da so viel anliegt jetzt in der Zeit vor Weihnachten. Heute werde ich mit meiner Tochter basteln. Was das wissen wir eigendlich noch nicht aber ich werde Euch gerne unsere Ergebnisse zeigen. Ich bastel immoment gerne Sterne und muß dafür natürlich noch einiges besorgen.

Meine Eltern waren jetzt für ein paar Tage auf Rügen und ich glaube es hat meinem Vater ganz gut getan. Er hat mal nicht nur an Krebs gedacht sondern auch mal an meine Mutter. Ich glaube es war ganz wichtig für beide das sie raus waren aus Ihrem Alltag und einfach nur in den Tag hinein leben konnten ohne an Chemo und dem ganz anderen Sachen zu denken. Spaziergänge und Essengehen war für sie in diesen Tage wichtiger als alles andere. Ich hoffe, das es noch lange dauert bis wir Ihn gehen lassen müssen aber wir können es Ihm nur so schön wie möglich machen.

Es gibt immer einen Weg egal wie steinig er auch ist, aber am Ende kommt man, über lang oder kurz, an sein Ziel.

24.11.06 08:29, kommentieren

Ein schöner Tag

Wir hatten heute alle einen schönen Tag, denn wir waren den ganzen Tag an der Ostsee. Eins unser kleinen Schwächen. Wir waren am Wohnwagen und haben nach dem rechten geschaut. Danach haben wir einen ausgiebigen Spaziergang am Strand gemacht.

Ich habe heute meine Sterne weiter gebastelt und das Weihnachtsdorft ist auch fertig. Ich werde versuchen in den nächsten Tagen Bilder von den Häuchen zu zeigen.

2 Kommentare 26.11.06 19:49, kommentieren